Achtung: Lieferungen ins europäische Ausland, insbesondere USA, Südamerika und Australien können Covid19 bedingt lange dauern!

Wie wird eine IP68 Prüfung durchgeführt?

IP68 Wasserdichtigkeit: Was bedeutet das und wie wird es getestet?

Was genau bedeuten die Buchstaben und Zahlen IP68?  

Die Abkürzung IP steht für „international Protection“. Im englischen Sprachraum wird auch oft von „Ingress Protection“ gesprochen was übersetzt Schutz gegen Eindringen bedeutet. Hinter den Buchstaben werden in der Regel noch zwei Zahlen angeben, die eine Aussage über die Klassifizierung des Schutzes treffen. Die erste Ziffer nach „IP“ steht für den Schutz gegen Fremdkörper, die zweite Ziffer steht für den Schutz gegen Wasser. Je höher die einzelnen Ziffern sind, desto besser ist der Schutzklasse des Gehäuses. Die erste Ziffer wird mitunter auch durch ein X ersetzt.

Die Bedeutung der ersten Ziffer der IP-Schutzklassen Bezeichnung

Die erste Ziffer gibt an, wie widerstandsfähig bzw. dicht das Gehäuse gegen Fremdkörper, also Stäube, Dreck oder Partikel ist. Dabei gibt es die sechs Abstufungen die sich im Prinzip auf die Korngröße des Fremdkörpers beziehen. Im Labor wird hierfür zum Testen sehr feines Talkum Puder verwendet.

                                           

Staubdichtigkeits Prüfung für Keyfender bei der DEKRA Staubkammer

                      (Keyfender® im Staubraum beim Staubdichte Test mit angeschlossenem Unterdruck Schlauch)

Um die Staubdichte einen Gegenstand überprüfen zu können, muss ein Unterdruck (20 mbar) im inneren erzeugt werden, während sich dieser in einem speziell abgedichteten Staubraum befindet. Der Raum wird mit extrafeinem Talkumpuder gefüllt das konstant verwirbelt wird. Das Prüfmuster wird dann für acht Stunden in der Kammer belassen. Wenn nach dieser Zeit kein Staub in das Gehäuse eingedrungen ist, gilt es als staubdicht und erhält die Klasse IP6x.
Bei diesen Tests wurde also geprüft, ob Staub in ein verschlossenes Gehäuse gesaugt werden kann. Dies war nicht möglich, alle Proben waren zu 100% staubdicht und erfüllten somit die Kategorie IP6X, den härtest möglichen Test für Staubdichte.

                                           

Keyfender mit Testmedium eingestaubt DEKRA IP68 Prüfung

                                         (Keyfender® im Labor beim Staubdichte Test mit Unterdruck und Talkum)

  • 0 – Kein Schutz.

 

  • 1 – Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm.

 

  • 2 – Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm.

 

  • 3 – Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm.

 

  • 4 – Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm.

 

  • 5 – Geschützt gegen Staub in schädigender Menge.

 

  • 6 – Staubdicht.

 

Die Bedeutung der zweiten Ziffer der IP-Schutzklasse

Die zweite Zahl in der Schutzklassen Bezeichnung gibt an, wie wasserdicht das Gehäuse unter verschiedenen Bedingungen ist. Es wird hierbei in acht verschiedenen Stufen unterschieden. Die Tests werden in aller Regel mit speziellen Druckbehältern durchgeführt.

                                            

DEKRA Drucktank für Keyfender Prüfung

                                  (Geschlossene Druckkammer für den Wasserdichte Test )

 

Das Prüfmuster ist also zu 100% Wasserdicht und erfüllt die IPX8 Standards, wenn durch dauerndes Untertauchen zu Bedingungen des Herstellers (hier eine Stunde bei 10m Tauchtiefe) kein Wasser eindringt. Diese Gehäuse sind also geeignet für dauerhaftes Untertauchen bis zu einer Stunde, bis zu 10 Meter Tiefe. Die Testbedingungen hierfür sind also das die Gehäuse in einem geschlossenem und mit Wässer befülltem Druckbehälter eine Stunde lang dem Druck von 1,0 bar ausgesetzt werden.  

                                           

Keyfender im geöffneten DEKRA Drucktank IP68 Dichtigkeit Wasser und Staub

                                        (Getestet wird immer in Gruppen. Hier ist die offene Druckkammer zu sehen.)

 

  • 0 – Gar kein Schutz.

 

  • 1 – Schutz gegen Tropfwasser.

 

  • 2 – Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist.

 

  • 3 – Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte.

 

  • 4 – Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.

 

  • 5 – Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel.

 

  • 6 – Schutz gegen starkes Strahlwasser.

 

  • 7 – Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen.

 

  • 8 – Schutz gegen dauerndes Untertauchen. Soweit keine andere Angabe erfolgt, besteht ein Schutz bis 1 Meter Wassertiefe. Andere Wassertiefen müssen separat angegeben bzw. vereinbart werden

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen